klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf

klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf

 

 

Rumfordstrasse

Die Geschichte unseres Dreiradls:
- die Idee

Irgendwann im September 2002 kam ich nach meiner steurlichen Überschlagsrechnung auf die Idee, daß ich für meine musikalischen Nebeneinkünfte durchaus noch Unkosten "vertagen" könnte.
Wie investieren? Schlagzeugmäßig bin ich zu meiner Zufriedenheit ausgestattet, also muß die Investition in eine andere Richtung gehen, dann die Idee: Ein Bandfahrzeug!
Da ich schon seit längerem keine neuen Herausforderungen in meiner Werkstatt hatte muß es natürlich wieder etwas "Älteres" sein, passend auch zu unserer Musik, die ja auch schon älter ist.
Mein Traum wäre ein Samba Bus, ein alter Setra oder auch ein Mercedes 319, aber soviel Überschuß haben wir auch nicht produziert, also kleinere Brötchen backen.
Schnell war die Entscheidung zu Gunsten einer Ape gefallen, nicht zu teuer, klein und wendig (wohne ja in der Innenstadt) mit einem gewissen Nutzwert (Nutzlast 500 kg!) und wirklich als Werbeträger für die Band zu verwenden - eben ein echter "Hingucker".

 

- die Suche

Wo finde ich so eine? Dem Internet sei Dank, hab ich relativ schnell Kontakte zu Ape Besitzern knüpfen können. Sehr hilfreich war erstmal Beates Homepage (www.ape400.de - gibt's nicht mehr), ein paar Mails später weihte sie mich u.a. in das Preisgefüge alter Apes ein.
Diverse Mails an "Dreirad Clubs" blieben bisher unbeantwortet. Casa Moto, ein Ape Händler im Allgäu war sehr zuvorkommend, aber leider haben die sich eher auf den Verkauf von Neufahrzeugen spezialisiert - damals, heute nicht mehr, wieder nichts mit meiner alten Ape.
Viele alte (ADs) angesehen, viel rumgesucht, in eBay eine gefunden, Gebot gesetzt - Glückwunsch - Sie sind momentan der Höchstbietende - fragt sich nur wie lange noch.

19. Oktober 2002 20:38 Uhr: ICH HABE DIE APE!

Transport wurde schon "vororganisiert", muß nur noch zwischen Verkäufer/Verleiher koordiniert werden, dann hol' ich sie in Speyer. Mail an den Verkäufer sofort abgesetzt, denke das wird schon gutgehen.
Wenngleich die Freude bei der besten Frau der Welt noch etwas verhalten zu sein scheint.

 

Die Ape im Wandel der Zeit Teil 1

24. Okober 2002 - 3:00 Uhr mit dem Gespann ab nach Speyer, Ankunft 7:10 Uhr, Claus, den Verkäufer aus der Dusche gesprengt. Bis 8:30 Uhr verladen, bezahlt und etwas geplauscht und dann wieder auf die Heimreise. So, nun steht sie vorerst mal auf der Straße! Erste Durchsicht: Der Kasten ist oben an der Sicke quer durch und der darunter liegende Spriegel ist auch durch, sieht nach Schweißen aus. 'n paar Löchlein im Bodenbereich sollten auch zugemacht werden, vielleicht verzinnen, mal sehen. Daß die Seitenscheibe fehlt wußte ich ja schon, kann mir evtl. der Glaser nach dem Muster der vorhandenen machen. Die defekte Schaltung (Hebel geht leer durch) beunruhigt mich vorerst noch nicht, ist hoffentlich nur das Seil gerissen. Den Rest zeigen die Fotos - sowieso schon zuviel geschrieben...

 

Die Ape im Wandel der Zeit Teil 2

Ende 2008 machte die Kupplung die Grätsche und zu der Zeit hatte ich keine Lust auf basteln weil ich viele andere und wichtigere Dinge zu tun hatte also verkaufte ich die Ape an den Sohn unseres Pianisten, der damit Zeitungen ausgefahren hat.

Das Leben wurde wieder ruhiger und ich sehnte mich nach meinem Dreiradl denn kein anderes Fahrzeug (und ich hatte einige - siehe Autos) wurde so intensiv genutzt also fragte ich Flo, ob er mir die Ape wieder zurück verkauft - sie stand ohnehin die letzten Jahre nur rum.

Langer Rede kurzer Sinn: Im November 2013 holte ich sie wieder heim. Leider wurde sie nicht wirklich gepflegt und so ergibt sich Teil 2

 

 

etwas Technik, Anleitungen, Explosionszeichnungen, Schaltplan zur Ape ...

 

 

 

 

© Copyright 2002 - 2016 letzte Änderung am 17.04.2016

© Copyright 2002 - 2015 letzte Änderung am 12.09.2015