klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf
klingelknopf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen nach § 6 Teledienstgesetz

Der Inhaber dieser Internetseite ist unter folgender Anschrift zu erreichen:
Klaus Liedl
Rumfordstraße 16
80469 München 5
Telefon: +49 / 89 / 28655453
mail an Klaus Liedl

Impressum
Gemäß § 28 BDSG widerspreche ich jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe meiner Daten.
Verantwortungsbereich: Das Impressum gilt nur für die Internetpräsenzen unter den Adressen:
http://www.rumfordstrasse.de,
http://www.platanenstr.de

Verantwortliche Ansprechperson i.S. d. § 6 Teledienstgesetz: Klaus Liedl
Anschrift: Rumfordstraße 16, 80469 München 5
elektronische Postadresse: netzmeister@rumfordstrasse.de
Schnelle elektronische und unmittelbare Kommunikation: 089 28 65 54 53

Journalistisch-redaktionelle Verantwortung: Klaus Liedl

Datenschutz: Personenbezogene Daten werden nur mit Ihrem Wissen und Ihrer Einwilligung erhoben. Auf Antrag erhalten Sie unentgeltlich Auskunft zu den über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Wenden Sie sich dazu bitte an: netzmeister@rumfordstrasse.de
Keine Haftung: Die Inhalte dieses Webprojekts wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Aber für die hier dargebotenen Informationen wird kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit erhoben. Es kann keine Verantwortung für Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieser Website oder deren Gebrauch entstehen.

Schutzrechtsverletzung: Falls Sie vermuten, daß von dieser Website aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie mir das bitte umgehend per elektronischer Post (E-Mail an netzmeister@rumfordstrasse.de) mit, damit zügig Abhilfe geschafft werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Die zeitaufwendigere Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen.
Externe Verweise: Der Betreiber ist nicht verantwortlich für den Inhalt fremder Internetseiten. Das Setzen eines Hyperlinks auf externe Seiten erfolgt wie im Internet üblich nur zu Referenzzwecken.
Zum Gästebuch: das auf dieser Website betriebene Gästebuch arbeitet (wie die meisten anderen Internet-Gästebücher auch) im Echtzeit-Betrieb. Jeder geschriebene Beitrag erscheint unmittelbar im Gästebuch, ohne daß vorher eine redaktionelle Überprüfung stattfindet und stattfinden kann. Selbstverständlich werden alle Beiträge mit strafrechtlich relevantem Inhalt sofort nach Kenntnisnahme gelöscht. Dennoch der Hinweis, daß die Betreiber dieser Seite nicht verantwortlich sind für die Inhalte der jeweiligen Gästebuch-Beiträge und diese auch nicht die Meinung des Betreibers darstellen. Für die einzelnen Beiträge sowie die eventuell darin befindlichen Links sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Die obige Distanzierung von den Inhalten verlinkter Webseiten gilt auch für die von den jeweiligen Beitrags-Autoren gesetzen Links.
Wie ja inzwischen fast jeder weiß, hat das Landgericht Hamburg in seinem Urteil vom 12. Mai 1998 unter dem Aktenzeichen 312 O 85/98 für Recht erkannt, daß man sich durch das Setzen eines Links den Inhalt der Seite, auf die verwiesen wird, zueigen macht:
"Der Beklagte hat dadurch, daß er einen sog. Link auf die Webpage [...] in seiner Homepage aufgenommen hat, die [...] Tatsachenbehauptungen als auch Meinungsäußerungen [der verlinkten Website] zu seinen eigenen gemacht."
Demnach macht der Betreiber sich den gesamten Inhalt einer Website, auf die er verweist, zueigen. Das Landgericht Hamburg hat keinen Zweifel daran gelassen, daß dies für alle gilt und man sich dem nur durch ausdrückliches Distanzieren von den Inhalten externer Links entziehen kann.

Ein paar Gedanken dazu: Zum gesamten Inhalt einer Website gehören auch sämtliche darauf befindlichen Links - die man sich beim Verlinken auf die betreffende Seite dann direkt mit zueigen macht. Für den Betreiber der verlinkten Website gilt natürlich ebenfalls die oben genannte Feststellung des Landgerichts Hamburg: Auch er macht sich diejenigen Seiten zueigen, auf die er verlinkt. Der Link gehört somit jeweils voll und umfassend zur Website dazu, genau wie der vom Betreiber selbst verfasste Text. Ich mache mir, während ich mir durch das Verlinken den gesamten Inhalt einer fremden Website zueigen mache, somit auch alle dort verlinkten Inhalte unmittelbar dadurch zueigen, daß der dortige Betreiber wiederum sich diese Inhalte ja bereits zueigen gemacht hat. Und so weiter, bis ans Ende aller Links. Nun lebt das WWW ja gerade dadurch, daß es kreuz und quer mehrfach verlinkt ist, und daher ist es sehr wahrscheinlich, daß durch Links auf einer Website letztlich das gesamte Internet irgendwie erreicht werden kann. Somit mache ich mir das gesamte Web durch Setzen eines Links zueigen. Oder wo ist der Denkfehler? Und, sorry Leute, das gesamte Internet auf meinen schmalen Schultern - das ist mir zu heiß. Da folge ich doch lieber der Forderung des Landgerichts Hamburg und distanziere mich vorsichtshalber pauschal von den Inhalten der verlinkten Seiten.

Hiermit distanziert der Betreiber dieser Website sich von allen Internetseiten, auf die hier durch Setzen eines Hyperlinks verwiesen wird.
Es wird ausdrücklich erklärt, daß der Verweis auf fremde Seiten nicht zu dem Zweck erfolgt, sich die Inhalte dieser Seiten zueigen zu machen. Der Verweis auf Freedom for Links erfolgt ebenfalls nicht zu diesem Zweck.

 

© Copyright 2002 - 2016 letzte Änderung am 05.03.2016